Misserfolg besagt, dass nicht erfolgt ist, was erfolgen sollte.

Da es in aller Regel wesentlich mehr Ergebnisvariationen gibt als genau die angestrebte, sind Misserfolge in gewisser Hinsicht wahrscheinlicher als Erfolge. Ein gewisses Maß an "Misserfolg" ist damit schlicht normal.

Zentrale Aufgabe des Coaches scheint mir, dem Coachee Zugänge zu öffnen, mit denen er beantworten kann, warum etwas im konkreten Fall nicht erfolgt ist:

- War das Ziel von vorne herein nicht klar, nicht attraktiv, nicht realistisch?
- Fehlten Kenntnisse?
- Fehlten Methoden?
- Fehlten Mittel/Ressourcen/Beziehungen?
- Fehlten Fähigkeiten?
- Fehlten Wille und Engagement?
- Fehlte Glück?

Um neue Projekte dann erfolgreicher zu bestreiten, gilt es diese so sorgfältig wie machbar unter den genannten Aspekten anzugehen - inklusive eines Bewusstseins der Misserfolgswahrscheinlichkeit.

Ich habe lange intensiv Wildwasser-Kanu-Slalom betrieben.

Eine der Lehren des Wildwassers:

Es gibt immer wieder auch Sieger, die eine Strecke wirklich perfekt nach Plan bewältigen. Viel häufiger siegen im tosenden Wasser jedoch Athleten, die neben einem guten Plan im Wettkampf die Ruhe, das Können und die Reserve haben, auf im Wildwasser fortlaufend eintretende Situationsveränderungen noch zu reagieren.

Eine der wichtigsten Erfolgsvoraussetzungen ist damit die Fähigkeit "Misserfolg", ein "nicht erfolgen", realistisch, schnell und klar zu erkennen, und davor dann nicht zu erschrecken, sondern es wieder aktiv verarbeiten zu können.